Rainer König

Rainer König wurde 1943 in Mittelfranken geboren Nach sechs Jahren Seefahrt bei der Handelsmarine holte er das Abitur nach und studierte in Erlangen Germanistik, Geschichte und Geografie. Als Gymnasiallehrer kam er nach Selb, wo er seit er seit 1978 lebt. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Nachdem er über gut dreißig Jahre lang seine Schüler in die Analyse von poetischen Texten eingeführt hatte, war ihm klar, dass nun produktives Schaffen angesagt war. Von Beginn an schreibt er zusammen mit seiner Tochter Birgit, die als Zollfahnderin in Frankfurt arbeitet. Die beiden haben inzwischen sechs Romane vorgelegt:

.

Wilder Mann, 2008

Wilde Grenze, 2010, auf Tschechisch von Olga Kupec übersetzt, ist unter dem Titel „Divoká hranice“ erschienen

Wildes Erwachen, 2012

Wilde Visionen, 2014

Limes – Zeit der Abrechnung, 2014

Wildes Kristall, 2016

.

Die Frage, warum sich die beiden Autoren mit dem deutsch-tschechischen Neben- bzw. Miteinander beschäftigen, ist recht einfach zu beantworten: Die Selber Stadtgrenze ist in Teilen auch Staatsgrenze zu Tschechien. Plötzlich ist diese Grenze, die ja Teil des Eisernen Vorhangs war, eine offene Grenze. Wer interessiert sich nicht für neue Nachbarn? Die Freude, Neues zu entdecken, schlug bei den beiden allerdings schnell in Entsetzen um, denn für viele ihrer Mitbürger reduzierte sich die „Tschechei“(!) wegen günstiger Wechselkurse zu einem riesigen Ramschladen, in dem alles, wirklich auch alles, billig zu haben war. Schnell war für den ersten Roman der Titel „Traurige Grenze“ geboren (aus dem der Verlag dann in eine „Wilde Grenze“ machte), denn die Folgen dieser Einschätzung offenbarten sich gnadenlos: Eine hohe Kriminalität, resultierend aus Prostitution, Menschenhandel und Schmuggel waren quasi „das tägliche Brot“ der Sicherheitsorgane in der Grenzregion und ein dankbarer Stoff für Krimi-Autoren.

.

Nun, das deutsch-tschechische Personal, von Kral, über Brückner, Schuster und Kučerová, war geboren und es folgten weitere Roman. Die „Berichterstatter“ stießen schnell auf positive Entwicklungen im Nebeneinander der beiden Völker. Birgit und Rainer König fanden damit auch zu einer Intention, die hoffentlich von den Lesern erkannt wird: Sie wollen mit humorvoller und spannender Unterhaltung die Verständigung zwischen Deutschen und Tschechen fördern.